BLEIB KLAR! eine Kampagne der Verkehrssicherheits- aktion GIB ACHT IM VERKEHR. 
Illegale Drogen                                                von Cannabis bis Magic Mushrooms Häufig konsumierte illegale Drogen (aufgrund ständiger neuer „Trends/Abwandlungen“ nicht abschließend) Suchtpotential Eine psychische Abhängigkeit ist möglich. Dauerkonsumenten zeigen zum Teil Entzugserscheinungen. Bei regelmäßiger Einnahme kann insbesondere das Abbauprodukt THC-COOH noch Wochen nach Beendigung des Cannabiskonsums im Urin nachgewiesen werden. Nach 2 – 3 Tagen ist von der THC-Konzentration erst die Hälfte abgebaut - selbst nach 4 Wochen finden sich noch Restmengen von THC im Körper. Speed Speed gehört zur Gruppe der Amphetamine und wird meist als kristallines Pulver mit verschiedenen Substanzen (u.a. Ephedrin, Metamphetamin) sowie Verschnittstoffen (z.B. Koffein, Aspirin, Milchpulver) gestreckt.                   Suchtpotential Häufig starke psychische Abhängigkeit.                                                         Crystal Speed (Meth, Crystal Meth) Crystal Speed (Wirkstoff: Metamphetamin) gehört wie Speed zur Gruppe der Amphetamine, jedoch meist mit sehr viel höherem Reinheitsgrad als der von Speed. Deshalb ist Crystal Speed nicht nur wirksamer, sondern auch gefährlicher wegen häufig unterschätzter Wirkung des Stoffes. Suchtpotential Sehr hohes Suchtpotential. Suchpotential Regelmäßiger Ecstasy-Konsum macht nicht nur psychisch abhängig, die Dosis muss auch ständig erhöht werden, um die gewünschte Wirkung zu erzielen. GHB oder GBL* *GBL ist eine chemische Substanz, die als Lösungs-und Reinigungsmittel vielfältig verwendet wird. führen ab einer bestimmten Menge zu einer plötzlich auftretenden Bewusstlosigkeit mit vorübergehendem Erinnerungsverlust (Amnesie). Mit dieser Wirkung ist die Substanz als K.O.-Tropfen im Zusammenhang mit Sexual- und Eigentumsdelikten bekannt. Suchtpotential Psychisches und physisches Suchtpotential. Entzugserscheinungen ähnlich eines Alkoholentzugs mit Übelkeit, Schweißausbrüchen, Zittern der Hände, Schlaflosigkeit. Faltblatt der Polizei Baden-Württemberg zu K.O. – Tropfen hier: Suchtpotential Das Suchtpotential wird häufig unterschätzt - hohe psychische Abhängigkeit. Physische Abhängigkeit eher gering. Crack                                                                                                                                                                      Hergestellt wird Crack durch Erhitzen von z.B. Kokain-Hydrochlorid mit Natron. Suchtpotential Extrem hoch, da nachlassende Rauschwirkung nach ca. 15 Minuten endet und in depressiver Phase mündet, will der Konsument vorangegangene Hochstimmung wieder erleben. Angeblich kann schon einmaliger Konsum abhängig machen.                                                                                                                                                  Freebase Freebase entsteht durch Umwandlung von Kokainhydrochlorid. Die so gewonnene Kokainbase wird geraucht. Suchtpotential Extrem hoch, da nachlassende Rauschwirkung nach ca. 15 Minuten endet und in depressiver Phase mündet, will der Konsument vorangegangene Hochstimmung wieder erleben. Angeblich kann schon einmaliger Konsum abhängig machen. Suchtpotential Durch chronischen LSD-Konsum meist psychische Abhängigkeit mit Verlust des Realitätsbezugs.
< Seite 1  -  Seite 2  Seite 3  Seite 4 >
Cannabis  (Dope, Gras, Hasch, Haschisch, Hemp, Kiff, Marihuana, Piece, Pott, Shit, …) Cannabis, der lateinische Name der Hanfpflanze Cannabis sativa, wird synonym für Haschisch und Marihuana verwendet. Haschisch („Hasch“) wird aus dem Harz der weiblichen Blütenstände spezieller Hanfarten gewonnen, das zu grün-bräunlichen Platten gepresst wird und Marihuana („Gras“) aus deren getrockneten Blüten und Blättern. Hauptwirkstoff des Cannabis ist das Tetrahydrocannabinol (THC). Industriell produzierte Hanfprodukte sowie Lebensmittel aus Hanf dürfen nur aus Cannabissorten gewonnen werden, deren THC-Gehalt maximal bei 0,2% liegt.
Amphetamine / Speed / Crystal Speed (Cristall, Ice, Pep, Speed, Yaba, …) Amphetamine (alpha-Methylphenethylamin) – dazu zählt auch Speed werden zu Pulver, Kapseln und Tabletten verarbeitet. Es sind synthetisch hergestellte Substanzen und werden in der Pharmazie als Arzneistoff verwendet. Amphetamine aktivieren das Herz-Kreislauf-System, die Atmung und erhöhen den Blutzuckerspiegel. Aufmerksamkeit und Leistungsfähigkeit werden gesteigert (Beiname „Weckamine“).
Ecstasy (XTC, Pillen) / Designerdroge (Adam für MDMA, XTC, Eve für MDEA, E., Essence, Love, Cadillac …) Ecstasy, auch XTC, ist ein Sammelbegriff für vollsynthetisch hergestellte Substanzen mit ähnlichem Wirkungsspektrum. Die Herstellung dieser Designerdrogen erfolgt durch geringfügige, aber gezielte Abwandlung der chemischen Struktur bekannter Betäubungsmittel. Hauptkomponenten sind MDMA (Methylendioxymethamphetamin) sowie die Verbindungen MDEA (Methylendioxyethylamphetamin) und MDA (Methylendioxyamphetamin), die strukturell zu den Amphetaminen gehören. Die Substanz wird in Kapsel- oder Tablettenform angeboten. In die meist bunten Tabletten sind oft Embleme eingepresst (Herzen, Buchstaben etc.), die allerdings keine Rückschlüsse auf Inhaltsstoffe und Konzentrationen zulassen.
Liquid Ecstasy / K.O. - Tropfen (Flüssiges Ecstasy, Liquid X, Soap, Salty Water) Trotz des Namens – Liquid Ecstasy ist kein Ecstasy-Abkömmling – die Substanz ist weder chemisch noch pharmakologisch mit Ecstasy verwandt. Es handelt sich um GHB (Gamma-Hydroxybuttersäure), deren Wirkung Alkohol oder Benzodiazepinen (Schlafmitteln) ähnelt. GHB ist eine körpereigene Substanz (Botenstoff), welche im Gehirn die Wach- /Schlafzustände (Dopamin) regelt und Wachstumshormone stimuliert.
Heroin – wirksamstes Opiat (Big H, Brown Sugar, Hero, Schnee, Stoff, ...) Heroin, auch unter Diacetylmorphin bekannt, ist eine stark schmerzlindernde Substanz (Opioid), die aus Morphin synthetisiert wird. Verkauft wird Heroin als braune Heroinbase oder als weißes Pulver, gestreckt mit z. B. Milchpulver, Backpulver, Koffein. Opiate: Opium, Herioin, Morphin, Codein
Legal Highs - Kräutermischungen Als so genannte „Legal Highs“, als angeblich legale Alternativen zu Betäubungs- mitteln wie Cannabis, Ecstasy, Amphetamin oder Kokain werden über den Versandhandel im Internet oder in Smartshops Kräutermischungen, Lufterfrischer oder Badesalze in Form von Kräutern, Pulvern, Tabletten oder Kapseln in bunten und flippigen Verpackungen angeboten, die von Konsumenten geraucht, geschnupft oder geschluckt werden, um eine Rauschwirkung zu erzielen.
Biogene Drogen Als biogene Drogen bezeichnet man Pflanzen wie Engelstrompete, Tollkirsche, Stechapfel oder Bilsenkraut. Diese Pflanzen enthalten Wirkstoffe wie die Alkaloide Scopolamin, Atropin und Hyoscyamin, die halluzinogene Wirkungen hervorrufen und so missbräuchlich als Rauschdrogen verwendet werden können.
Magic Mushrooms (Psylons, Zauberpilze, ...) Psilocybinhaltige Pilze, auch als Zauberpilze, Magic Mushrooms oder halluzinogene Pilze bezeichnet, sind psychoaktive Pilze. Die in ihnen enthaltenen Stoffe Psilocybin* und Psilocin* wirken ähnlich wie die Droge LSD, sind jedoch von kürzerer Wirkdauer.
Abbildung: Stattlicher Kahlkopf
Abbildung: Datura-Frucht
Suchtpotential Nach relativ kurzer Zeit hohe physische und psychische Abhängigkeit. Entzugserscheinungen wie Bauch-, Gliederschmerzen und Schüttelfrost treten auf, sobald dem Körper kein „Stoff“ mehr zugeführt wird. Methadon – vollsynthetisches Opioid Methadon ist die international gebräuchliche Bezeichnung für ein vollsynthetisches Opioid mit morphinähnlicher Wirkung. Es dient als Substitutionsmittel beim Heroinentzug. Fehlender „Kick“. Hinweis: Enthalten die Produkte solche Wirkstoffe mit pharmakologischer Wirkung beim Konsum durch Menschen, fallen sie unter die Strafvorschriften des Arzneimittelgesetzes, die verbieten, bedenkliche Arzneimittel in den Verkehr zu bringen. Die Wirkstoffe dieser Produkte sind häufig gar nicht oder falsch angegeben und Händlern wie Konsumenten unbekannt. Nach dem (Misch-)Konsum von Legal Highs starben in den vergangenen Jahren nachweislich bereits mehrere Menschen. Die Pflanzen der biogenen Drogen finden sich vielfach als Zierpflanzen in Gärten und sind nicht verboten. Die legale Verfügbarkeit und der exotische Reiz halluzinogener Erfahrungen können besonders für junge Menschen einen Konsumanreiz darstellen. Wirkung und Nebenwirkung Der Wirkstoff Scopolamin ist hochgradig halluzinogen und kann Angst und Unruhe bis in psychoseähnliche Zustände steigern, die lange anhalten können. Diese Pflanzen sind teilweise sehr giftig, der Konsum kann lebensgefährlich sein. Suchtpotential Keine nachgewiesene physische oder psychische Abhängigkeit.                                                                                                                                                                            *In Deutschland sind die Wirkstoffe Psilocybin und Psilocin als nicht verkehrsfähige Betäubungsmittel in Anlage 1 des Betäubungsmittelgesetzes (BtMG) erfasst. Besitz von und Handel mit diesen Pilzen sind daher unabhängig vom Zweck des Besitzes (mit eng begrenzten Ausnahmen, beispielsweise zum Zweck pilzkundlicher Sammlungen), in Deutschland strafbar. Quellen Infos und Bilder: o Vortrag Illegale Drogen im Straßenverkehr der Aktion GIB ACHT IM VERKEHR o Broschüre Risiko Drogen des LKA Baden-Württemberg o LKA Baden-Württemberg - Drogenprävention o ADAC – Verkehrsexperten informieren – Drogen im Straßenverkehr
Kokain (Coca, Coke, Koks, Puder, Schnee…) Kokain ist ein Inhaltsstoff des in Südamerika beheimateten Cocastrauches. Verkauft wird es als weißes kristallines Pulver, selten allerdings als Reinsubstanz, sondern gestreckt mit z.B. Milchpulver, Backpulver, Koffein etc.
Abbildung: Kokain-Besteck
Abbildung: Kokain-Hydrochlorid
LSD (Trips, Acid, Pappen, Papers,Deep Purple, Cubes …) Lysergsäurediethylamid wird vollsynthetisch hergestellt und durch Vermischung mit Druckfarben auf sogenannte Comic Trips oder Tickets aufgebracht. LSD zählt zu den stärksten Halluzinogenen auf dem Markt, die Wahnvorstellungen und Horrortrips erzeugt.
Abbildung: Plakat LKA Baden-Württemberg